Marzahn (2017)

Bernau (2017)

Stuttgart (2017)

Friedrichshafen (2017)

Nach dem Startschuss in Frankfurt a.M. folgte der Tag der Städtebauförderung mit bundesweit über 600 Veranstaltungen

Eröffnung in Frankfurt a.M.

Am dritten Tag der Städtebauförderung haben rund 450 Städte und Gemeinden deutschlandweit teilgenommen. Bei über 600 Veranstaltungen konnten sich Bürgerinnen und Bürger über konkrete Maßnahmen der Städtebauförderung und ihr Wirken in ihrer Kommune informieren und sich bspw. im Rahmen von Quartiersrundgängen, Baustellenbesichtigungen oder Planungswerkstätten aktiv beteiligen.

Auch Vertreter des Bundesbauministeriums reisten zu verschiedenen Veranstaltungen, um sich von der Wirkung erfolgreicher Programmumsetzung zu überzeugen. Florian Pronold, parlamentarischer Staatssekretär, besuchte in Bayern die REGIOKommune Grünes Vilstal, bestehend aus insgesamt fünf Gemeinden, und informierte sich über Ziele und erste Erfolge dieser kommunalen Kooperation. Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter stattete den Gemeinden Lauchringen und Kirchzarten in Baden-Württemberg einen Besuch ab. Dort nahm sie an der Baustellenbesichtigung des neuen Ärzte- und Geschäftszentrums in der Ortsmitte Unterlauchringen teil und besuchte die umgenutzten Räumlichkeiten der denkmalgeschützten Talvogtei in Kirchzarten. Staatssekretär Gunther Adler reiste nach Jena, Penig und Leipzig und überzeugte sich etwa in Jena von den Erfolgen der Programme Soziale Stadt und Stadtumbau.

Vorab hatte Bundesbauministerin Barbara Hendricks den dritten Tag der Städtebauförderung bereits am 10. Mai vor rund 200 Gästen in Frankfurt am Main eröffnet. Gemeinsam mit der hessischen Umweltministerin Priska Hinz und dem Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt Peter Feldmann wurden auf einem gemeinsamen Rundgang durch das Frankfurter Gallusviertel Bäume im Bürgergarten gepflanzt sowie das Mehrgenerationenhaus besucht. Hier berichteten die Nutzer und Bewohner von den vielfältigen Wirkungsweisen der Städtebauförderung.

Welche Veranstaltungen nach dieser offiziellen Eröffnungsveranstaltung am Tag der Städtebauförderung am 13. Mai 2017 bundesweit und in Ihrer Stadt stattgefunden haben, sehen sie hier.

Erfahren Sie, welche Städte und Gemeinden am Tag der Städtebauförderung 2017 teilnahmen und welche Veranstaltungen dort stattfanden.

Zur Programmübersicht 2017

Login für Kommunen

Angemeldete Städte und Ge­mein­den können im Login-Bereich ihre Infos zu Veranstaltungen bearbeiten.

Sie haben Fragen?

Für alle Fragen steht Ihnen die Agentur für den Tag der Städtebauförderung 2017 zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt auf!

Praktische Downloads

Handbuch

Das Handbuch zum Tag der Städtebauförderung bietet eine praktische Arbeitshilfe für die Vorbereitung und Durchführung Ihrer Veranstaltung.


Warum teilnehmen?

Der bundesweite „Tag der Städtebauförderung“ bietet eine Bühne zur Präsentation von Vorhaben in Ihrer Stadt oder Gemeinde. Profitieren Sie von der Öffentlichkeitswirksamkeit dieses Aktionstages! Mit einer Teilnahme an diesem Format schaffen Sie eine Gelegenheit für Bürgerbeteiligung und machen aktiv Öffentlichkeitsarbeit für Ihr Projekt. So setzen Sie zentrale Elemente der Städtebauförderung um. Die Ausgestaltung Ihrer Veranstaltungen ist Ihnen dabei weitgehend freigestellt. Allein ein inhaltlicher Zusammenhang zu Maßnahmen der Städtebauförderung sollte gegeben sein. Die Projekte und Veranstaltungen sind zudem als normaler Bestandteil einer Gesamtmaßnahme förderfähig. Es gibt also viele gute Gründe für Ihre Teilnahme!

  • Bürgerbeteiligung vor Ort stärken
  • Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zur Beteiligung motivieren
  • Regionale Veranstaltungen mittels bundesweitem Aktionstag aufwerten
  • Von der bundesweiten Öffentlichkeitsarbeit profitieren
  • Unterstützung, Beratung und Kommunikationshilfen erhalten
  • „Tag der Städtebauförderung“ vor Ort frei und individuell ausgestalten

Bürgerinnen und Bürger informieren

Zur Mitwirkung motivieren

Ein Projekt gemeinsam erarbeiten

Quartiere nachhaltig verändern